Mittwoch, 15. Juni 2011

Berlin: Arm, aber sexy und immer eine Reise wert

Wir haben am Pfingswochenende mal wieder eine Nase "Berliner Luft" geschnuppert und es uns in einer der faszinierendsten Städte gut gehn lassen. 
Was mich am meisten beeindruckt und natürlich sehr erfreut hat: Berlin liest! So viele Bücher lesende Menschen in öffentlichen Verkehrsmitteln habe ich in meiner gesamten dreijährigen Reisezeit in der Schweiz zusammen nicht gesehen, wie an diesen drei Tagen in der Hauptstadt. Das Schöne dran, es waren Menschen aller Couleur die da gelesen haben, nicht nur der Student oder der augenscheinliche Bildungsbürger.
Aber nun genug der langen Worte und damit des Lesens, lassen wir zur Abwechslung ein paar Bilder sprechen:

Das erste Essen in Berlin. Natürlich von Curry 36, what else?
Gärtnern auf Berlinerisch.

Sommer ist - wenn die Melone zurückschlägt!
Jonathan Borofsky: Molecule Man (1999)

Stäusel kommt von Strauss, oder? Der mit den Blumen oder der Vogel? Mmhhh...

Kommentare: